Ältere Frau benutzt Tablet-PC im Krankenhaus

Patienten WLAN

Internet im Krankenhaus: Vorteile für Patienten und Pflegepersonal

Das Internet ist eine globale Angelegenheit und weltweit immer stärker verfügbar. Auch im Gesundheitswesen kann das Internet einige Vorteile mit sich bringen, die nutzbar gemacht werden müssen. Auf der einen Seite profitieren die Patienten vom Internet, auf der anderen Seite auch das Pflegepersonal. Eine gute WLAN Infrastruktur ist für moderne Kliniken unverzichtbar und ermöglicht die effiziente Nutzung von Ressourcen. Gleichzeitig kann der Patient wenigstens für ein paar Momente mit WLAN für TV seine Leiden vergessen und sich so besser auf seine Genesung konzentrieren. 

Vorteile durch das WLAN im Krankenhaus für Kliniken

Das WLAN im Krankenhaus ist ein wichtiger Schritt für Kliniken, um sich im Zeitalter der Digitalisierung den neuen Gegebenheiten anzupassen. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Patientenakte. Diese musste früher mühsam durch das gesamte Krankenhaus getragen werden. Es entstand viel Papierkram und häufig war die Aktie genau dann nicht verfügbar, wenn sie so dringend benötigt wurde. Durch digitale Technologien und WLAN können die Ärzte und Pfleger zu jeder Zeit und an jedem gewünschten Ort auf die Patientenakte zugreifen. Das sorgt für ein deutlich höheres Maß an Versorgungssicherheit und vereinfacht zusätzlich die punktgenaue Abrechnung von Leistungen.

Vorteile beim Patienten WLAN

Als kranker oder bettlägeriger Mensch liegt man in der Klinik und verliert schnell den Kontakt zur Außenwelt. Das ist auch wenig verwunderlich, denn aus Leidenschaft und Freude geht man ja nur selten in das Krankenhaus. Ein Patienten WLAN mit individuellem Gastzugang ist hier eine ideale Lösung. Man kann das Telefon über WLAN nutzen, oder aber den TV Empfang über WLAN genießen. Man bleibt also immer mit der Welt verbunden. Studien beweisen, dass das persönliche Wohlbefinden von kranken Menschen durch soziale Kontakte deutlich gesteigert wird und seinen Teil zur Heilung beiträgt. Mit einem WLAN im Krankenhaus, dass auch als Patienten WLAN genutzt werden kann, fördert die Klinik somit den Heilungsprozess. Das ist eine sehr gute Sache!

Nachteile des WLAN im Krankenhaus und des Patienten WLAN

Als Leidender möchte man natürlich so wenig wie möglich zahlen, wenn man schon im Krankenhaus liegt. Das Problem aber ist, dass das WLAN für Patienten in der Regel nicht kostenfrei ist. Das liegt daran, dass der Aufbau einer professionellen Struktur mit Hotspot und allen anderen technischen Details, verteilt über das gesamte Betriebsgelände, sehr viel Geld kosten. Wer das Telefon über WLAN, oder den TV Empfang über WLAN nutzen möchte, der muss folglich für diese Kosten aufkommen. Ein Zugang als Gast reicht hier in der Regel nicht aus, um die Kosten zu decken. Zwar profitiert das Klinikunternehmen natürlich auch durch das WLAN, allerdings wird sie aus Gründen der Sicherheit den Zugang für Patienten und die Zugänge für das Personal technisch voneinander abtrennen. Eigene Geräte mitbringen, ist für Patienten in der Regel auch keine gute Lösung. Denn auch wenn der Hotspot dann Internet liefert, so entspricht er nicht den klinischen Bedürfnissen nach Sicherheit und kann unter Umständen andere Patienten gefährden. 

Aus der Sicht der Klinikleitung entstehen durch die Installation eines Funknetzwerkes vor allem im Bereich der Kosten, sowie der Technik hohe Risiken. Niemand will, dass die Akten und Vorgänge durch Hacker angreifbar werden oder ausgelesen werden können. Die Anschaffung der Technik ist dabei weniger das Problem, vielmehr der richtige Umgang mit ihr. Ein WLAN-Netzwerk für eine Klinik braucht ein sehr gutes Konzept von einem sehr erfahrenen Anbieter. Nur so können die Kosten optimiert und die Risiken minimiert werden. Ob Reha-Klinik oder Krankenhaus: Ohne ein hochwertiges und professionell erstelltes Konzept kann kein sicheres Netzwerk erstellt werden. Das bindet personelle Ressourcen auf einem hohen Niveau. Die Auslagerung der Dienstleistung ist deswegen ein folgerichtiger und konsequenter Schritt. 

Die Lösung: Das Betreibermodell

Die Lösung ist schlicht und simpel und heißt Auslagerung der Leistung. Beim sogenannten Betreibermodell werden sämtliche Belange, die für die Installation und den Betrieb des Netzwerkes in der Reha-Klinik oder im Krankenhaus notwendig sind, ausgelagert. Der große Vorteil ist, dass so gut wie alle juristischen und technischen Risiken auf einen professionellen Dienstleister abgewälzt werden. Anbieter wie e-wlan bieten zudem noch eine Reihe von weiteren Vorteilen, die sich nicht nur für das Krankenhaus positiv auswirken. Durch die Nutzung der Dienste von Anbietern wie e-wlan kann der Zugang für Patienten via Tablet und Smartphone deutlich günstiger gehalten werden, als wenn eigene personelle und technische Ressourcen dafür aufgewendet werden müssen. So kann der Gast mit dem Tablet und dem Smartphone deutlich günstiger das Telefon über WLAN nutzen, oder den TV Empfang über WLAN genießen. Zwar ist das Internet im Krankenhaus noch immer nicht kostenfrei, aber deutlich günstiger. 

Die WLAN Infrastruktur wird zudem professionell gewartet und auf dem neuesten Stand gehalten. Das ist sehr wichtig, denn immerhin soll das Netzwerk nicht nur als WLAN für TV genutzt werden. Neben dem Zweck als Patienten Internet werden hier hochsensible und lebenswichtige Daten transportiert. Da ist es wichtig, dass nur das bestmögliche Material und die sicherste Technik verwendet werden. Das Patienten Internet bleibt kostenpflichtig und ermöglicht dem Anbieter regelmäßige Einnahmen. Demgegenüber sparen sich die Klinikbetreiber viel Geld und müssen keinerlei personelle Ressourcen aufbauen und langfristig an das Unternehmen binden. Auch so gut wie alle juristischen Verpflichtungen, die sich aus einem frei verfügbaren und kostenpflichtigen WLAN ergeben, fallen in Gänze weg. 

Kosteneffizienz durch Externalisierung

Das Outsourcing ist ein sehr beliebtes Thema, gerade in öffentlichen Einrichtungen. Vom Bürger wird es häufig kritisch gesehen, hat aber auch einige Vorteile. Denn der Aufbau einer eigenen Infrastruktur zum dauerhaften und sicheren Betrieb von hochwertiger Technik ist immer sehr teuer. Der Fachkräftemangel, aber auch die mangelnde Attraktivität des öffentlichen Dienstes und eine sehr langsame Entscheidungsfindung in vielen Fällen tun hier ihr Übriges. Die Nutzung externer Dienstleister kann hier eine sinnvolle und nachhaltige Lösung sein, mit der die Kosten und die Risiken dauerhaft minimiert werden. 

Teilen:

Weitere Posts

Pflege für ältere Menschen

Altenpflegesoftware in der Cloud nutzen

Die pflege.cloud ist Ihr Ansprechpartner für digitale Lösungen in der Pflege- und Gesundheitsbranche. Wir bieten Ihnen gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern auf Ihren Bedarf abgestimmte Produkte